Aus der Reihe „Unterwegs im Berliner Umland“.

Heute: Gut Klostermühle am Madlitzer See.

Von Jens Hoffmann

Ein Hideaway der Extraklasse befindet sich mitten in der Natur zwischen Berlin und Frankfurt an der Oder. Unweit von Berlin entfernt ist das Areal gelegen, 3000qm gross, inklusive eines feinen Sees.

Bleibt die Frage warum man zu dieser Kultstätte pilgert, die Antwort folgt:

Absolute Ruhe, ein Ferienhaus oder eines der 85 Hotelzimmer, alles ist möglich auf Gut Klostermühle.

Mit Leidenschaft pflegen die Gastgeber ihre „Ayurveda-Hotelvision“. Renate Brune hatte die Idee eine Herberge der Ruhe. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Düsseldorfer Architekten Walter Brune, legte sie Waldwege neu an, renovierte die alte Klostermühle, baute eine Reithalle und ein kleines Theater.

Die Häuser bekamen ihre Dachgauben zurück, aus den Garagen wurden Pferdeboxen. Beeindruckend präsentiert sich dieses aussergewöhnliche Hideaway am Rande der Stadt.

Der Mensch im hektischen Berlin sehnt sich nach Ruhe und digitalem Detox. Mit der Absicht allein mit sich, umgeben nur von der Natur zu sein machten wir uns auf den Weg.

Plötzlich ist da nur noch Wald. Kiefern, Eichen und bei unserem Besuch eine Menge Schnee. Die Götter wohnen scheinbar in der Mark Brandenburg. Eine Straße schlängelt sich durch den Wald, hinter der letzten Kurve tut sich ein Wasser auf, hier ist der Weg zu Ende.

Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden. Richtig, Herr Kafka. Da fällt mir direkt die Wellness Landschaft des Hotels ein. Sie hat einiges zu bieten, neben dem Indoorpool und dem Außenpool gibt es einen Saunabereich mit finnischer und Biosauna.

Und Entspannung am Kamin.

Seine Seele baumeln lassen ist hier das Ziel und fällt besonders leicht. Ein Vergnügen ist es zudem sich im BRUNE BALANCE & SPA -in dem sich eine Ärztin und verschiedene Therapeuten jedem Gast annehmen- zu erholen. Oder, für den Stadtmenschen vielleicht die größte Herausforderung, einfach nur dasitzen und aufs Wasser schauen.

Ja, es funktioniert und macht riesigen Spaß. Am nächsten Morgen steht dann die medizinische Wellness auf meinem Programm. Es warten Massagen, ayurvedische Einzelanwendungen, Pulsdiagnose und eingehende Anamese, Dosha Bestimmung und Stoffwechselmessungen auf mich. Ein Hochgenuss!

Mein Guru ist die Ayurvedaärztin Frau Dr. Kethakie. Grossartig, sie ermöglichte mir eine Reise zu mir selbst. Ich habe drei Jahre in Asien gelebt und gearbeitet, 1000 Massagen, Panchakarma Kuren und alle Arten von Therapien erlebt und bin restlos begeistert von ihren Anwendungen.

Wirklich eine ayurvedische Analyse und Behandlung wie in Sri Lanka oder Indien.

Wow.

Danach wartet wieder Natur auf mich, was für eine Ruhe und was für eine unglaubliche Atmosphäre.

Beseelt laufe ich übers Gelände, sehe den See und geniesse es einfach hier zu sein.

Gut essen kann man hier auch, zwei erstklassige Restaurants mit einer hervorragenden Küche stehen zur Auswahl und werden jeder kulinarischen Vorliebe gerecht. Für mich gab es Cheviche, Textur von der roten Bete (Photo) und Lammrücken. Dazu eine Flasche „Proschwitz“ Grauburgunder. Perfekt.

Fazit: Ein entspanntes Highlight der besonderen Art auch für den weitgereisten Journalisten.

Anreise :

Mit dem PKW nach Alt Madlitz über die A12 in Richtung Frankfurt / Oder bis zur Ausfahrt Briesen.

Bahn: Zwischen Potsdam, Berlin und dem Bahnhof Briesen verkehrt die Regionalbahn stündlich nach Frankfurt / Oder. Der Bahnhof Briesen ist nur fünf Kilometer vom Gut Klostermühle entfernt. Eine Abholung ist immer möglich.

Info und Check-in:

Gut Klostermühle

Mühlenstraße 11,

D-15518 Madlitz

Photos: © BY XAMAX & Gut Klostermühe

News aus dem Hotel Bleiche Resort & Spa.

Von Jens Hoffmann

Das Restaurant „17fuffzig“ im Hotel zur Bleiche im Spreewald hat ohne Küchenchef Oliver Heilmeyer leider seinen Stern im Michelin verloren.

adlon-esszimmer

Nach dem Verlust eines «Michelin»-Sterns will das Restaurant «17fuffzig» in Burg im Spreewald (Spree-Neiße) nach vorne blicken.

Michelin

«Nach wie vor können die Gäste hervorragend essen», teilte das Bleiche Resort & Spa, zu dem das Restaurant gehört, mit.

Es führt die Entscheidung des französischen Restaurantführers auf den Weggang von Küchenchef Oliver Heilmeyer im September zurück. Der Stern sei eng an ihn gekoppelt gewesen, hieß es. Heilmeyer habe seit Jahren durchgehend einen «Michelin»-Stern erhalten.

Jetzt sei man in Gesprächen, wie die Nachfolge geregelt werde, hieß es weiter. Das Hotel sehe in einem Personalwechsel auch die Chance für neuen Input und Möglichkeiten.

michelin-sterne-gala

Ich war bei der Gala dabei; 31 neue Sterne, leider nur noch zwei in Brandenburg.

In Brandenburg können sich nach dem «Guide Michelin» 2017 nur noch zwei Restaurants mit einem «Michelin»-Stern schmücken: Das «Kochzimmer» in Beelitz und das «Friedrich Wilhelm» in Potsdam.

Anm: Das Küchenphoto stammt aus dem Adlon Esszimmer (Hendrik Otto).

Veröffentlicht von Luxury Guide „Die Welt“

Text: Jens Hoffmann

Heute berichtet unser Weltreisender von seinem Besuch auf den Malediven. Jens Hoffmann: „Das 5-Sterne-Hideaway im Indischen Ozean begeistert mit Luxus, der Maßstäbe setzt“.

Nach der Ankunft am International Airport Malé und der Begrüssung in der exklusiven “Seaplane Lounge” geht es mit dem Wasserflugzeug ins Resort. Flugdauer 35min. Uns erwartete das perfekte “Robinson Crusoe” Erlebnis – ein Resort, zwei Inseln und dies im Süd Ari Atoll.

Wasserflugzeug Conrad Jens
Mit dem Wasserflugzeug ins Resort auf den Rangali Inseln.

Das Conrad Rangali wurde schon oftmals prämiert und hat alle Travel Awards wirklich verdient. Diesen ultimativen Luxus am Äquator genoss ich barfuss und in vollen Zügen. Das Luxusresort überzeugt mit traumhaften Water Villas inklusiv grossen Sonnendecks, eigenem Pool und riesigen Panoramafenstern und wunderschönen Beachsuiten.

Conrad Maldives_Retreat Water
Nicht schlecht, oder?

 

Champagner Duval Leroy
Begrüßungschampagner von Duval Le Roy. Wer kann da widerstehen? Ich nicht.

Direkt hinter meinem Garten befand sich der unglaublich weisse Sandstrand und der türkisblaue Indische Ozean. Hier werden die Träume anspruchsvoller Luxusreisender erfüllt. Das hauseigene Conrad Reef ist ein absolutes Highlight, alle Arten von bunten Fische, Schildkröten und Stachelrochen leben hier. Das Plankton zieht zudem die majestätischen Mantas an und ich habe beim Schnorcheln sogar einen 3 Meter grossen Hai gesehen. Das Conrad Reef gehört mit Sicherheit zu den schönsten Reefs auf den Malediven.

Perfekte Treatments im Spa machen den Aufenthalt zum einzigartigen Genuss

Das Conrad Rangali bietet zudem in jedem seiner grossartiges Spas die perfekten Treatments. Ich fühlte mich wie neugeboren nach dem Naturopathy Treatment mit Massage, Reiki und Ohr-Akkupunktur. Grossartig. Am Strand zu liegen reicht heute nicht mehr, das Conrad Maldives Rangali ergänzt das Angebot mit Yoga Sessions am Strand, Beachvolleyball, Tischtennis und natürlich grossartigen Tauch- und Schnorchelangeboten an den schönsten Tauchplätzen der Malediven. Nicht zu vergessen das einmalige Sunsetcruising mit Champagner und zahlreicher Delfinbegleitung. Auch für den weitgereisten Reisejournalisten ein Erlebnis der besonderen Art.

Kulinarische Vielfalt und ein Unterwasser-Restaurant

Für die grosse kulinarische Vielfalt stehen im Conrad gleich mehrere Fine Dining Restaurants zur Verfügung, von denen ich vier ausprobiert habe. Hervorzuheben ist das Vilu Restaurant, Lobster, Reef Fisch und Fleisch überzeugten mit mediterranen und asiatischen Nunancen, fein schmeckte auch der Octopus mit Ananas Chili Sauce. Alles gab es auch perfekt gegrillt. Ein weiteres Food-Highlight ist das Ithaa Restaurant, eines der wenigen Unterwasser Restaurants, ein vollverglaster Genusstempel. Hier gibt es ein schönes Menue mit Malossol Caviar, Maldivian Lobster Carpaccio, Reef-Fisch Tartar und wunderschönen Pralinen zum Abschluss. Die vorbeiziehenden Fische, Schildkröten und Kleintiere sind eine wahre Beruhigung und gibt es ungefragt zum Begrüssungs-Champagner von Duval Leroy.
Fine Dining unter der Meeresoberfläche – das Ithaa macht’s möglich.

Ithaa

Auch in den anderen Häusern gibt es herrlichen Lobster, Scampis, Austern und Fisch. Köstlichkeiten genießen und sich dabei vom Ausblick auf das türkisblaue Wasser verzaubern lassen. Die Vision ist es, jedem Gast eine Oase der Ruhe zu bieten, an dem er in luxuriösen Villen, mit kulinarischen Köstlichkeiten und durch die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Mitarbeiter verwöhnt wird und das ist wahrlich gelungen.

Die Reise hat Spass gemacht, ich komme bald wieder.

 

Jens Hoffmann

Dzien dobry, Poland –  Zu Gast bei der 25 Jahre Gala im Vienna House Amber Baltic in Misdroy

Ein Reisereport von Jens Hoffmann.

Wir haben uns auf den Weg gemacht die polnische Ostseeküste in Misdroy zu entdecken.

Direkt am Sandstrand der Bernsteinküste fand die Gala zur 25 Jahre Feier statt.

Die leuchtende Strandperle am Ostseestrand in exklusiver Lage war unser Domizil fürs Wochenende mit Familie.

Amber

Das 4 Sterne Hotel Amber Baltic  im polnischen Miedzyzdroje (Misdroy) auf der Ostseeinsel Wollin ist seit 25 Jahren eine feste Institution. Die Architektur erinnert an ein Schiff, dessen Segel dem Meer zugewandt ist. Es fügt sind mühelos zwischen Strand, Wolliner Nationalpark und dem Städtchen Misdroy ein.

Jedes der 191 Zimmer und Suiten verfügt über einen eigenen Balkon mit Sicht auf das Baltische Meer.

Polen - Meer

„Seit 25 Jahren stehen der Komfort und die Zufriedenheit der Gäste im Vordergrund. Die einzigartige Lage direkt am Meer und am Rande des Wolliner Nationalparks sind ein großer Pluspunkt”, so Monika Kowalska, Hoteldirektorin. „Herzlicher Service, tolle regionale Produkte und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgen für unvergessliche Ferienerlebnisse – und dies egal bei welchem Wetter.

Amber1

Lobby, Hotelfassade, Speisesaal, Spa- und Wellnessbereich sowie die Zimmer auf vier von sechs Etagen wurden bereits im Hinblick auf die kommenden 25 Jahre frisch renoviert. Auch das technische Angebot des Hotels geht mit der Zeit. So kann der Gast zum Beispiel mit dem Smartphone oder Tablet über den e-Concierge bequem vom Zimmer aus extra Handtücher bestellen, einen Spa-Termin vereinbaren oder Zimmerservice ordern. Das Amber Baltic ist das einzige Hotel auf der Ferieninsel Wollin mit eigenem Privatstrand, Liegestühlen und herrlichen Strandkörben. Direkt an Strand und Außenpool angeschlossen ist die sonnige Restaurantterrasse. Das sanfte Rauschen des Meeres und eine leichte Brise sind ständiger Begleiter, wenn lokale und selbstgemachte Produkte wie Piroggi, Zurek oder Apfelkuchen serviert werden.

Schon zum Frühstück schweift der Blick von der verglasten Beach Bar über die glitzernden Wellen.

Amber2Regionale Spezialitäten, darunter Heringsvariationen, geräucherter Käse und frische Pfannkuchen finden sich auf dem Frühstücksbuffet. Fangfrischer Fisch und polnische Spezialitäten wie Zurek, eine saure Mehlsuppe im Brotlaib, geben am Mittag und abends im Brasserie Restaurant den Ton an. Kindern, Veganern und Vegetariern wird jeweils ein eigenes variationsreiches Menü geboten. Der hauseigene Patissier ist ein Meister seiner Kunst. Neben der berühmten Amber Baltic Torte im hoteleigenen Wiener Café sind seine filigranen Dessertkreationen eine Sünde wert.

Familien schätzen das kinderfreundliche Angebot im Hotel, denn ob in der Kinderecke im Restaurant oder auf dem hoteleigenen Spielplatz, die kleinen Gäste haben überall Spaß und sind willkommen. Für Familienspaß sorgen auch die hauseigene Bowlingbahn (1h für 10 Euro), Tischtennis und der Billardtisch.

Der moderne Spa- und Wellnessbereich mit Pool und Sauna sind tiefenentspannend, genau das richtige nach einem langen Tag an der frischen Luft. Massagen und Treatments werden auf Wunsch auch direkt am Strand durchgeführt.

Vor dem Hotel beginnt die Strandpromenade mit Geschäften, Bars und Restaurants. Das Oceanarium für die Sicht unter Wasser, das Planetarium für die Ausschau ins Weltall, der Miniaturen Park für den Blick über die baltischen Staaten und der Wollin Nationalpark mit einer Bisonherde sich entspannt zu Fuß erreichbar. Der Nationalpark umfasst rund 4.600 Hektar unberührten Wald, ideal für Wanderungen und Radtouren. Fahrräder können direkt im Hotel ausgeliehen werden. Golfer kommen auf dem nahegelegenen Amber Baltic Golf Club auf ihre Kosten. Der abwechslungsreich gebaute Kurs ist herrlich in die Natur integriert und erfüllt die Wünsche von Anfängern bis Profis auf insgesamt 27 Löchern.

Zwischen Steilküsten, Wäldern und Seen ist die zum Teil sagenumwobene Geschichte von Wikingern, Seeräubern und Kriegen der letzten Jahrhunderte an so manchem Ort auf der Insel präsent. Zu empfehlen ist ein Besuch des Gerhard Fort mit historischen Bunkeranlagen, sowie der Aufstieg auf den höchsten Leuchtturm der Ostsee in Swinemünde, das Sklaven- und Wikingerzentrum in Reclaw sowie das Fort Angel. Das Hotel gehört seit Eröffnung im Jahr 1991 zu Österreichs größtem Hotelunternehmen Vienna House.

Mehr Informationen und Buchung:

Vienna House – Misdroy

Die Reise wurde unterstützt von Vienna House.

Photos: Vienna House & Jens Hoffmann

Zu Besuch im Tropical Island.

Von Jens Hoffmann.

Ama

Tropical Islands wurde um einen ganzjährig geöffneten Außenbereich erweitert.

Uns begeisterten 35.000 Quadratmetern Outdoor Fun. Es entstanden Wasserattraktionen, Beach Soccer und Volleyball Felder, Grasflächen, ausgedehnte Liegeflächen (für über 2.500 Gäste) und zahlreiche Gastronomieangebote.

Zu Eröffnugsparty ist der Aufsichtsratsvorsitzende Gerard Nathan extra aus Malaysia eingeflogen.

Er hielt eine schwungvolle Rede. Der Umsatz hat sich in den vergangenen  Jahren verdoppelt und das Resort schreibt schwarze Zahlen. Vor 11 Jahren hatten malaysische Investoren das Tropenparadies eröffnet und nun invetierten sie 12 Millionen Euro in den neuen Außenbereich namens Amazonia.

Tropical Islands zählt 350.000 Übernachtungsgäste im Jahr. Geplant ist die aktuellen 2000 Betten auf 9000 Betten zu erhöhen. Das Portal eines Inka-Tempels bildet den thematisierten Durchgang aus der Halle in den Außenbereich Tropical Islands AMAZONIA.

Hier wartet gleich ein echtes Abenteuer auf die Gäste: Deutschlands längster Wildwasserfluss – der Whitewater River. Der Strömungskanal windet sich über 250 Meter mit Verzweigungen und unterschiedlichem Gefälle bei einem Niveauunterschied von bis zu 3,5 Metern durch die Landschaft.

Ein Pool von 530 Quadratmetern mit verschiedenen Sprudel- und Massageliegen, Nackenduschen, Schwallbrause und einer Massagestation bietet Wellness-Fans Entspannung. Verschiedene Wasserspiele, wie Geysire, Strudelwellenberg oder Bodenblubber-Anlage, sorgen bei Groß und Klein für Badespaß.

Während die Kinder ihre Balance auf dem Geschicklichkeits-Parcours trainieren, lassen sich die Erwachsenen entspannt durch den „Lazy River“ Strömungskanal treiben. In einem weiteren Pool können Besucher sich sportlich betätigen. Auf einer Wasserfläche von 390 Quadratmetern befinden sich drei 25-Meter-Bahnen, ein Wasserfall, eine Breitwellenrutsche und zwei Regen-Tore, die sich für ein Wasserball-Match eignen. Alle Pools sowie der Whitewater River sind beheizt, die Temperatur liegt bei 30 Grad Celsius.

In der Spray Area, ausgestattet mit spritzigen Wasserspielen, haben vor allem die kleinen Gäste Spaß, während die Eltern im nebenliegenden Relax Pool entspannen und dabei den Nachwuchs immer im Blick haben.

Der Außenbereich ist eingebettet in eine Dünenlandschaft. Neben Liegeflächen sind außerdem Abenteuer-Spielplatz und Sportbereiche vorgesehen. So gibt es ein Beachsoccer-Feld, dessen Maße den offiziellen Richtlinien für Wettkämpfe entsprechen. Ein weiteres Sportfeld lässt sich beliebig unterteilen und kann beispielsweise für Beachvolleyball genutzt werden.

Info: Tropical Islands

Tropical-Islands-Allee 1

15910 Krausnick

Mit dem Auto: aus Berlin über die A 13 Richtung Dresden, mit der Bahn: Regionalexpress bis „Brand/Tropical Islands“ (beide stündlich). Vom Bahnhof fährt ein kostenloser Shuttlebus.

Für Übernachtungsgäste ganzjährig rund um die Uhr, für Tagesgäste von 6 bis 24 Uhr.

Der Außenbereich ist von 10 bis 22 Uhr geöffnet.

Tagesticket (Halle und Außenbereich): Erwachsene 42 Euro/ermäßigt 33 Euro, Kinder bis 14 Jahre 33 Euro, Kinder bis fünf Jahre frei. Mit Saunanutzung kostet das Tagesticket 49 Euro bzw. 39,50 Euro.

Außerdem gibt es verschiedene Kurzzeit-Tickets sowie Jahreskarten (zwischen 295 Euro und 425 Euro).

Die Preise variieren je nach Wochentag und Saison. Wer zum Beispiel am 18./19. Juni mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern in der Halle schlafen will, bekommt ein Familienzimmer derzeit ab 415 Euro, inkl. Frühstück und Eintritt. Ein Viererzelt in der Halle kostet zur gleichen Zeit 182,50 Euro.

Tropical Island

Luxuriöses Six Senses Hideaway in neuem Design

Von Francois Jobard & Jens Hoffmann.

Was gibt es Schöneres, um dem kalten deutschen Frühling zu entfliehen, als eine Reise ins Douro-Tal nach Portugal.

Die Destination im Norden Portugals ist eines der schönste Weinanbaugebiete der Welt.

Unesco-Weltkulturdenkmal, Granit- und  Schiefergestein, aufgetürmt zu steilen Hügeln und Bergen, in die Terrassen unterschiedlichster Formen gezirkelt sind, ein tief eingeschnittenes Tal, enge Flussschlingen, zahllose steile Stein-Terrassen, auf denen seit Jahrhunderten Wein angebaut wird.Seit 1756 sind die Rebflächen des Alto Douro urkundlich definiert und damit ist das Douro-Tal die älteste geschützte Weinbauregion der Welt und seit 2001 dem Unesco-Welterbe angehörend.

Die legendäre Six Senses Gruppe hat nicht ohne Grund das Douro-Tal erwählt, um dort am Ufer des Flusses ihr erstes europäisches Resort zu eröffnen.

Ein Grund mehr, sich auf die Reise dorthin zu begeben.

 

Die Ursprünge des Weingutes Quinta Vale de Abraao gehen auf das 15. Jahrhundert zurück. Seine derzeitige Form gewann es im 19. Jahrhundert, war über Jahrhunderte in Familienhand, wurde kurzzeitig zu einem Pousada, brannte nieder, wurde wiedererrichtet und ist seit Sommer 2015 im Besitz von Six Senses.

Die Six Senses Philosophie beruht auf Luxus, Wohlempfinden und Tradition und auf diesem Gut haben sie die Werte ihrer Marke wiedergefunden. Feine Architektur, sanftes Understatement, Authentizität und Nachhaltigkeit wurden hier machbar.

Das alles spiegelt sich überall im Hause wieder : Liebe zum Detail, Anspielungen auf lokale und geschichtliche Elemente, Töpfereien, antiquarische Bücher, Obstteller aus Korken, Azulejos, alte hölzerne Weinkisten … all dies mit einem Touch von Zeitgenössigkeit und Modernität. Ohne jedoch die Geschichte aus den Augen zu verlieren.

An den Wänden hängen im Großformat Familienfotos der ehemaligen Gutsfamilie, die hier noch bis in die 90er Jahre gelebt hat.

FAMILIE

Das Feng Shui Prinzip ist überall zu spüren – man fühlt sich wohl und kann in sich gehen.

REFLEKTION

Edle, natürliche Materialien und modernes Design geben den 41 Zimmern, 9 Suiten und 7 Villen (mit teilweise eigenem Pool) eine besondere Note. Der Blick durch die Panoramafenster spiegelt auch im Inneren die Farben der Natur wider. Die Zimmer sind ausgestattet mit Bad, separater Dusche , Föhn, Bademantel, LCD-TV, Telefon, WLAN (ohne Gebühr), Safe, Minibar, Tee-/Kaffeezubereiter und Klimaanlage.

Darüber hinaus hatten wir eine wunderschöne private Außenterrasse.

TERRASSE

Die feinen Pflegeprodukte im Bad werden nicht in Plastikfläschen, sondern in Keramikflaschen angeboten.

Alle Betten und Matratzen der Zimmer und Suiten werden in England handgefertigt und es schläft sich hervorragend in ihnen. Gut geträumt haben wir auch.

ZIMMER

Nachhaltigkeit wird seit jeher bei Six Senses gross geschrieben. Wasser wird in eigene Six Senses Flaschen abgefüllt, Müll wird getrennt, Gemüse zum Eigenverzehr angebaut. Das Douro-Ökostystem kann bis zu 3500 verschiedene botanische Spezien aufweisen. In ganz Portugal gibt es nur 4500 verschiedene Spezien. Die Biodiversität des Douro-Tals ist somit unschlagbar. Und Ziel der Quinta ist es, von Jahr zu Jahr mehr zum Selbstverbraucher zu werden.

Von überall her hat man einen atemberaubenden Ausblick auf den Fluss oder den Garten : Kastanien, Zedern, Palmen, Eukalyptus-Bäume, Weinberge.

Das Weingut befindet sich inmitten einer 80.000 qm bewaldeten Fläche.

Von dem großzügigen Außenpool mit Sonnenterrasse hat man einen weiten Blick auf das Tal, die Weinberge und den wunderschön angelegten Garten.

POOL

Die Küche verwöhnt mit kulinarischen Highlights und auf der Speisekarte spiegeln sich viele regionalen Elemente wider. Wir geniessen regionalen Käse im Holzofen mit Kräutern überbackenen als Vorspeise:

KÄSE

Püree von Topinambur, Junggemüse, Bacalhau, regionales Fleisch, Quinoa – aber alles neu durchdacht.

TOPINAMBUR

Das Essen wird begleitet von exzellenten Weinen aus dem gut bestückten Weinkeller. Selten haben wir so gut gegessen.

WEINBAR

Die Wine Library & Terrace ist ebenfalls mit lokalen Materialien und Möbeln ausgestattet, um ein authentisches Erlebnis zu schaffen – der perfekte Ort zum Aperitif oder um regionalen Wein und Tapas mit Blick auf den Douro Fluss zu genießen, auch von der überdachten Steinterrasse mit Kamin.

Herrlich. In der offenen Showküche mit Holzofen werden frisches Brot und traditionelle Ofengerichte zubereitet, hier finden auch die Kochkurse statt.

Das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen ist himmlisch und präsentiert sich wie ein Meisterwerk: Hausgemachter Kuchen, selbstgemachtes Müsli mit selbstgemachtem Joghurt … wie schon gesagt, das Brot kommt aus dem eigenen Ofen, Detox-Smoothies aus Ananas und Kiwi, hauchdünn gebratener Bacon zum Ei, Pancakes und eine interessante Auswahl an Wurst und Käse.

Foto Frühstück

Die angebotenen Aktivitäten sollen Ruhe und Besinnung bringen :

Für ungeahnte Wellnesswonnen steht der 2.200qm große Six Senses Spa bereit. Er bietet ein Indoor-Pool mit Panoramafenster auf den Wald, Sauna, Laconium und Aromaduschen und 10 Behandlungsräume mit Blick auf den Fluss.

Auf dem Aktivitätenplan stehen auch geführte Wanderungen durch die Weinberge, Führungen durch die bekannten Weinkeller der Region, Bootsfahrten auf dem Douro, Canyoning, Yoga-Kurse, Mountainbike-Touren, Tree-Climbing und bald auch Paddle-Tennis zum Vergnügen von Jung und Alt.

Wir machten eine spannende Erkundungstour und entdecken das 10km entfernte Örtchen Lamego mit seiner barocken Wallfahrtskirche. Wirklich ein absolutes Muss !

LAMEGO

 

Gerne wären wir noch etwas länger geblieben, denn hier werden alle Sinne wach, es heißt nicht umsonst Six Senses ! Adeus, Portugal.

Info und Buchung:

Six Senses

Die Reise wurde unterstützt von Six Senses / France.

Seit 1867 geht es bei Kusmi Tea um „Mischungen“ in allen erdenklichen Formen. In erster Linie Mischungen von Tee, Früchten und Blüten, Geschmacksrichtungen und Aromen.

Detoxing ist im Moment sehr angesagt, um unseren Körper zu stärken und das natürliche Gleichgewicht wiederherzustellen. Da kommen die Wellness-Tees von Kusmi Tea gerade richtig. Diese wirken regenerierend, belebend und schenken Energie, wie ein Spaziergang an der frischen Luft an einem sonnigen Frühlingstag.

BBDE125_HD

Kusmi Tea BB Detox

Nach den Feiertagen und mit Beginn des neuen Jahres präsentiert Kusmi Tea seine Wellness-Tees Detox und BB Detox im neuen Design. Sie reinigen den Körper, bringen Energie und sorgen für frische Haut und strahlenden Teint.

Wellness für Körper und Seele.

Passend zur Fastenzeit zur Ostern die perfekte Begleitung.

 

www.kusmitea.com

Golf Destination Bad Saarow.

A-Rosa zu den Golfplätzen

Von Jens Hoffmann.

Wer zum Golfen nach Bad Saarow reist, kommt um die „A-Rosa Golfplätze“ nicht herum.

A-Rosa Hotelüberblick

Kein anderer Ort im Berliner Umland zieht mehr Golftouriste an als die Wiege des Golfsports in der ehemaligen anderen dt. Republik.

Das Hotel & Resort liegt nur eine Autostunde von Berlin entfernt,  direkt am Scharmützelsee.

Es befindet sich in einem riesigen Parkareal von über 300 Hektar (fast so groß wie Monaco).

Hier gibt es alles: Golfen, Golfen, Golfen. Tennis, Wellness, Fitness, Radtouren und vorzügliches Essen.

Auf dem Gelände findet man mehrere Hotelgebäude und das Golfclubhaus.

Ein großer Garten führt uns zum Neubau Nummer drei, in dem wir wohnten.

Das A-ROSA Resort Scharmützelsee verfügt über 190 Zimmer und Suiten. Wir bezogen -mit den Kindern- die große Suite 269.

A-Rosa

Nach dem Betreten der Suite boten sich uns ein grosser Raum, ein grosses Badezimmer mit schöner  Badewanne und ein überdimensionales Doppelbett. Die Suite war hell und modern gestaltet.

Wir waren glücklich, die Kindet sprangen auf dem Bett herum.

Dann zum Golf. Nach den ersten 9-Löchern warm up ging es in die großzügigen Saunalandschaften.

Die Eisgrotte zum Abkühlen habe ich ausgelassen, da wir uns direkt im erfrischenden Scharmützelsee abkühlten. Wow.

Das Resort verfügt übrigens über einen kleinen Privatstrand.

Jake Mc Ewan

Zurück zum Golf, ich war ganz besonders erfreut, den legendären Greenkeeper Jake Mc Ewan zu interviewen. Über ihn habe ich bereits im Jahr 1998 für DW-tv einen Fernsehbeitrag gemacht habe und es war ein schönes Wiedersehen.

Am nächsten Tag spielte ich endlich eine Runde Golf auf dem 18-Loch (designt von Arnold Palmer) Platz.

Das hieß um 13.10 Urh Tee-off.

Zeitgleich fand die Faldo Series Germany auf dem benachbarten 18-Loch Nick Faldo Golf Course statt.

Dieses Turnier der jungen Golf Elite ist eines der Highlights im jährlichen A-ROSA Golfkalender.

Der persönliche Pro von Sir Nick Faldo war auch nach Bad Saarow gereist, um vor Ort live dabei zu sein und zu coachen.

Sein Rat war heiß begehrt und er trainierte bis in die Dunkelheit mit einigen Golfern. Für die Finalsieger gab es zudem eine Profiturnier Einladung zum renommierten „The Greenbrier“ Resort Turnier in West Virginia. Und ein persönliche Treffen mit Sir Nick Faldo, wahrlich ein schönes Highlight.

In Bad Saarow gefiel es schon immer nicht nur Golfsportlern, sondern auch vielen Schriftstellern.

Maxim Gorki verbrachte viel Zeit hier und ihm wurde eine Gedenkstätte gewidmet, eher gesagt ein kleines Haus das zurzeit gerade zum Verkauf steht.

Auch Theodor Fontane beschrieb in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ diesen Landstrich und insbesondere Saarow sehr liebevoll und einfühlsam.

Für uns „Foodies“ war es auch eine besondere Reise.

Schnitzel Greenside

Wir genossen in der Abendsonne auf der Terrasse des Greenside Restaurant – direkt am achtzehnten Loch des Palmer Course – ein wundervolles Kalbschnitzel. Das panierte Kalbsschnitzel wurde in schaumiger Butter serviert, dazu gab es gekühltes Köstrizer Schwarzbier und danach ein schönes Schokoladen-Parfait. Wir waren glücklich.

Villa am See

Am zweiten Abend stand die „Villa am See“ auf dem Programm. Dieses feine Restaurant liegt herrlich am Wasser, direkt am Yachthafen und bietet einen wunderschönen Blick auf den Scharmützelsee. Die Küche leitet der mehrfach ausgezeichnete „Brandenburger Meisterkoch“ Matthias Rösch.

Villa am See : Fisch

Er verantwortet ein neues Konzept. Die Menü-Karte ist nicht – wie üblich – nach Aufbau eines Menüs mit Vorspeisen, Zwischen- und Hauptgang sowie Dessert aufgestellt, sondern nach speziellen Länder-Spezialitäten. Wir blieben in Österreich und Deutschland, genossen geschmortes Kalbsbäckchen mit Leipziger Allerlei, ein feines Pfifferlingssüppchen mit Häubchen, das hier übrigens Pfifferlingscappuccino heißt, und eine gebratene Lachsforelle mit Kohlrabi. Alles vorzüglich.

Bei den Getränken ging es nach dem Moet & Chandon Champagner zunächst nach Spanien und dann mit einem Chardonnay wieder zurück nach Frankreich.

Villa am See2

Matthias Rösch setzt auf lokale Produkte und perfekte Zubereitung. Beim nächsten Mal werde ich den Zander und den baskischen Kanincheneintopf mit Ravioli probieren. Oder doch wieder mal „Italien“? Das wäre in der „Villa am See“ ein gebratenes Salzwiesenlamm mit Kräutergnocchi.

Weil Genuss auch Kenntnis braucht gibt es zu allen Länderangeboten eine ausgezeichnete Weinempfehlung, an die wir uns aber nur bedingt gehalten haben.

Der ausgewählte Wein passte dennoch perfekt zu unseren Gerichten.

Auf das Dessert haben wir dann verzichtet und uns lieber noch am „Max Müller“ Silvaner erfreut. Beim Schreiben des Artikels bekomme ich allerdings Appetit auf den österreichischen Nachtisch Topfen-Auflauf mit Erdbeerragout und Eis.

Beach A-Rosa

Fazit: Diese Golfplätze vergisst man nicht so schnell und auch sonst stimmt die Qualität des A-Rosa Resort. 5 Sterne.

Wir kommen gerne wieder.

https://www.a-rosa-resorts.de/a-rosa/resorts-hotels/scharmuetzelsee/alles-auf-einen-blick.html

 

Bangkok – City of Angels.

Zum 140-jährigen Jubiläum erstrahlt das historische Herz des ältesten und legendärsten Luxushotels in Asien 2016 ganz im Stil der früheren Pracht: Der historische Author’s Wing, der 1876 als das ursprüngliche Oriental Hotel erbaut wurde, und der Garden Wing des Mandarin Oriental, Bangkok wurden umfassend restauriert.

Bangkok

Direkt an den Ufern des Flusses Chao Phrya, ließen sich zahlreiche weltbekannte Schriftsteller, wie Somerset Maugham, Paul Theroux oder Graham Greene in dem mehrfach zum besten Hotel der Welt gekürten Hotel inspirieren und dieser besondere historische Flair blieb bis heute bewahrt.

Im Rahmen der umfassenden Restaurierung des Author’s Wing entstand die neue Grand Royal Suite. Mit 600 qm und sechs Schlafzimmern ist dieses Prunkstück die größte Suite in Bangkok. Im Garden Wing wurden zwölf neue Garden Suites mit Balkonen zum Hotelgarten und zum Fluss geschaffen.

Mandarin Oriental BKK1

Grand Royal Suite – die größte Suite in Bangkok

Die neue Suite mit eigenem Aufzug erstreckt sich über die gesamte erste Etage. Sie besteht aus der 315 Quadratmeter großen Royal Suite mit einem Schlafzimmer, der angrenzenden Ambassador Suite (165 Quadratmeter) mit zwei Schlafzimmern sowie drei weiteren Gästezimmern. Außerdem verfügt die Suite über zahlreiche repräsentative Räume, wie zwei großzügige Wohnzimmer, Bibliothek, Küche, Speisezimmer für bis zu zwölf Gäste und einem lichtdurchfluteten Wintergarten im klassischen Viktorianischen Stil. An den ursprünglichen Bau von 1876 angelehnt, wurden die Balkone wieder geöffnet, damit die Gäste den traumhaften Blick über die Gärten und den Fluss genießen können.

Mandarin Bangkok

Für das noble und elegante Design der Suite zeichnet das renommierte thailändische Designbüro P49 DEESIGN verantwortlich. Traditionelle thailändische Holzschnitzereien und aufwändiger Stuck spiegeln die legendäre Geschichte des Hotels wider. Auch feinste thailändische Seide kam zum Einsatz: in den Wohnräumen in Goldtönen, im Master Schlafzimmer in einem kräftigen Violett.

Thai Royal family : Mika

Die Grand Royal Suite zieren zahlreiche Kunstwerke und eine Sammlung an historischen Fotografien der thailändischen Königsfamilie und von Staatsoberhäuptern, die im Mandarin Oriental, Bangkok zu Gast waren.

Die neuen Suiten im Garden Wing teils über zwei Etagen bestechen mit Fensterfronten, die sich vom Boden bis zur Decke erstrecken, einer großzügigen Lounge, Esszimmer, Küchenzeile, Gäste-WC und Balkonen. Die Schlafzimmer verfügen über begehbare Ankleidezimmer und große Badezimmer, komplett mit Marmor verkleidet und mit separater Badewanne und Dusche ausgestattet. Das zeitgenössische Design der Suiten ist inspiriert von der kolonialen Geschichte des Hotel und der thailändischen Kultur.

Des Weiteren entstanden im Garden Wing vier neue Spa-Studios, in denen Pediküre und Maniküre von Bastian Gonzalez sowie Beauty Behandlungen mit der deutschen Wirkstoffkosmetik !QMS Medicosmetics angeboten werden.

Das Gourmetrestaurant Le Normandie in neuem Glanz

Das hoch dekorierte, französische Gourmetrestaurant Le Normandie erstrahlt in einer zeitgenössischen Interpretation der früheren Grandezza. Das neue Dekor bewahrt gekonnt die klassische Eleganz des französischen Restaurants und setzt mit neuen, zeitgenössischen Elementen wie den handgefertigten Lüstern Akzente. Ein neuer Weinkeller mit einer ausgesuchten Kollektion an Weinen der neuen und alten Welt, ein speziell gefertigter Dessertwagen und der legendäre Service komplementieren das Genusserlebnis des französischen Gourmetrestaurants, das mehrfach zum Besten in Asien gewählt wurde.

Die renommierte Author’s Lounge

Diese Lounge – der Platz für eine stylische „Tea Time“ am Nachmittag, die „Society“-Hochzeit oder elegante Gesellschaftsevents – wurde jetzt wieder dem klassischen Stil von Ende des 19. Jahrhunderts nachempfunden. Im neuen, „alten“ Layout erstrecken sich die vier nach renommierten Autoren benannten Räume Joseph Conrad, Somerset Maugham, Noel Coward und James Michener bis hin zur nahtlos anschließenden Hotelterrasse im Garten am Fluss. Die enge Verbundenheit zu diesen Autoren dokumentieren in diesen Räumen

 

  1. Jahre Jubiläumsarrangement

Das Mandarin Oriental, Bangkok bietet anlässlich des 140. Hoteljubiläums bis Ende 2016 ein attraktives Jubiläumsarrangement: luxuriöse Übernachtung, Butler Service, Frühstücksbuffet, Afternoon Tea in der Author’s Lounge sowie ein Glas der limitierten, hausgemachten Marmelade in der exklusiven Geburtstagsverpackung.

Das Angebot (Mindestaufenthalt zwei Nächte) ist ab ca. 385 EUR pro Nacht und Zimmer für zwei Personen buchbar. Reservierungen über mobkk-reservations@mohg.com

Mandarin Oriental Food BKK

Kulinarische Gastspiele im Jubiläumsjahr

24.-28. Mai: José Avillez

José Avillez (2 Michelin Sterne) einer der besten Köchen Portugals, dessen Restaurant „Belcanto“ unter den Top 100 Restaurants der Welt ist.

23.-26. Juni: Diego Oka

Diego Oka, bekannt für seine peruanische Küche im mehrfach ausgezeichneten La Mar by Gaston Acurio im Mandarin Oriental, Miami.

Weitere Informationen und Reservierungen für beide Gastspiele:

Tel. +66 (2) 659 9000 oder mobkk-lordjim@mohg.com.

 4.-9. Juli: Alain Solivérès

Die Kochphilosophie von Alain Solivérès aus dem Restaurant Taillevent in Paris (2 Michelin Sterne) lautet „Wahre Kochkunst ist die Einfachheit“. Für seine Gerichte verwendet er traditionelle, saisonale Zutaten und schafft damit trotzdem wahre Geschmacks-Innovationen.

Gemeinsam mit Arnaud Dunand Sauthier, Chef de Cuisine des Le Normanie, wird er Gourmets mit seinen Signature Dishes verwöhnen.

Weitere Informationen und Reservierungen über +66 (2) 659 9000 oder mobkk-normandie@mohg.com

 Das Spa des Mandarin Oriental, Bangkok

Das Oriental SPA des Mandarin Oriental, Bangkok war eines der weltweit ersten SPAs der First-Class Hotellerie, das ein ganzheitliches Konzept für Körper, Geist und Seele anbot. Regelmäßig als “Bestes SPA der Welt” vom Travel & Leisure Magazin, sowie in der Kategorie “Bestes SPA Luxus Reisen” vom Robb Report ausgezeichnet, ist es das beständigste Vorzeigeobjekt des Mandarin Oriental, Bangkok am Ufer des Menam Chao Phya. Bekannt nicht zuletzt durch die mehrfach ausgezeichnete Kombination exotisch-asiatischer Therapien, liebenswürdigem Thaiservice und harmonischem Ambiente.

Anlässlich des 140. Geburtstags wurde ein spezielles 140-minütiges Oriental Bliss Programm entwickelt, das ein Höchstmaß an Entspannung garantiert. Die Behandlung beginnt mit einem Detox-Ritual aus schwarzem Klebereis und einer Paste aus Kaffeebohnen sowie einer zehn-minütigen Kopfmassage. Im Anschluss folgen ein Körperpeeling und eine asiatische Bambus-Massage, die eine besondere Massagetechnik mit der heilenden Wirkung des reinen Bambus verbindet. Den Abschluss bildet ein Go Green Detox Drink.

Diese Behandlung ist nicht nur gut für Körper, Geist und Seele – auch gehen 10% des Erlöses an die Lerdsin Hospital Stiftung zugunsten des gleichnamigen Krankenhauses in Bangkok.

Sanuk.

Destination Schwarzwald – Teil 2

Von: Jens Hoffmann

Ankunft am Euro Airport Basel-Mulhouse-Freiburg.

Weltweit einmalig wird dieser Flughafen von der Schweiz und Frankreich gemeinsam betrieben. Wir landeten pünklich um 7.40 Uhr. Das Parkhotel Adler holte uns ab und brachte uns zum Hotel.

Parkhotel Adler_Haupteingang

Eine gute Stunde vom Flughafen entfernt liegt Hinterzarten. Hier befindet sich die bekannte Adlerschanze, auf der täglich Skisprung trainiert wird und sich auch das deutsche Skisprung-Leistungszentrum befindet. Zudem gibt es den längsten Skiwanderweg des Schwarzwaldes sowie das größte Moor in Mitteleuropa.

Nicht schlecht für einen Ort mit nur knapp 2.600 Einwohnern, wie ich finde. Ich kenne das Haus bereits und es gehört zu meinen absoluten Favoriten.

Gepflegte Eleganz aus Tradition und Überzeugung

Parkhotel-Adler-Haupthaus

Das 5 Sterne Parkhotel Adler Boutique Resort im Naturpark Südschwarzwald besticht nicht nur durch angenehmen Luxus, sondern auch durch eine sehr lange Tradition.

Es wurde bereits im Jahre 1446 eröffnet und befindet sich seitdem immer in Familienbesitz.

Keine geringere als Marie Antoinette, Königin von Frankreich, welche 1770 den Dauphin von Frankreich heiratete, übernachtete auf ihrer Reise von Wien nach Paris hier im Parkhotel Adler.

Eine wunderschöne Geschichte.

Für sie wurde die berühmte Höllental Straße erbaut, welche direkt durch Hinterzarten führt. Die Inhaberin des Hotels, Katja Newman, (sie gehört zum Familienstamm und hat zwischenzeitlich einen Amerikaner geheiratet) führt das Parkhotel Adler.

Die Inhaberin zählt zu den Frauen, die ihren Weg gehen. Sie bestimmt in Absprache mit ihrem großartigen Team auch Dinge wie die Speisekarten, vor allem aber die Auswahl der Farben, Stoffe und der Jahrhunderte alten Möbel. Neobarock-, Blumen- und Streifenmuster entspringen ihrem Faible für Design und Ausstattung. Afrikanischer Leoparden-Look prägt die – Nomen est Omen – Leo Lounge Bar. Hier genossen wir einen ausgezeichneten Monkey Gin aus dem Schwarzwald, als Tonic und auch als Cocktail mit Champagner.

IMG_4216

Im Parkhotel Adler kümmern sich 85 Mitarbeiter um das Wohl der Gäste und diese schaffen eine wunderbare Atmosphäre. Alle sind herzlich, aufmerksam und erfüllen den Gästen jeden Wunsch. Das Parkhotel Adler ist für seine Einzigartigkeit bekannt und erfreute sich schon immer großer Beliebtheit bei nationalen und internationalen Gästen vorwiegend aus der Schweiz und Frankreich.

Auch die Stars kommen gerne, um diesen außergewöhnlichen Luxus zu erleben. Musiker wie Tina Turner, Phil Collins, Chris de Burgh, Tokio Hotel und Udo Lindenberg waren schon hier, aber auch viele Schauspieler wie Gustl Bayrhammer. Außerdem viele Sportler, nach denen dann die Zimmer und Suiten benannt wurden. Die Spieler der holländischen Fußballnationalmannschaft wählten das Parkhotel Adler, um während der WM 2006 in Deutschland zu logieren. Die Kombination aus Abgeschiedenheit und Luxus garantiert eine exklusive Atmosphäre.

IMG_4170

Wir wohnten ganz oben in der geräumigen Sven Hannawald Suite mit Blick auf die Sprungschanzen, direkt neben Arjen Robbens Zimmer. Nicht nur die Hotelzimmer sind von höchster Qualität, sondern auch das Essen. Marie Antoinette ist die Namensgeberin des Fine Dining Restaurants, welches unter der Regie von Küchenchef Bernhard König steht. Am klassischen Urzustand mit den niedrigen Decken und der schönen Edelholztäfelung hat man über die Jahrhunderte nur wenig verändert – was dem Restaurant einen besonderen Charme verleiht. Bernhard König gibt sich in der Hotelküche seiner Berufung hin.

IMG_4215Die Speisekarte, in der er lokales mit ausgesuchten internationalen Spezialitäten mischt, wechselt er regelmäßig. Er ist sehr bodenständig und schwärmt für die Zutaten aus der Region. Kreative Geschmackskombinationen mit Sinn für das Wesentliche sind das, was ihn als guten Küchenchef auszeichnen. Sein Longhorn Rind war ein kulinarischer Hochgenuss. Er servierte vorab wunderbaren Kabeljau. Beim Duett mit dem Gemüsearrangement stimmte alles. Das Gemüseschaum-Süppchen und die Serviettenknödel mit frischen Pfifferlingen ware nein Gedicht.

Zum Nachtisch gab es nicht nur großartige Eisvariationen und eine schöne Rohmilchkäseauswahl, sondern auch eine kleine Auswahl der feinen Pralinenkreationen von eigenem Pâtissier, präsentiert in einer Holzkiste.

IMG_4227

Beim Wein wird man restlos glücklich bei den badischen Spitzengütern Bercher und Dr. Heger. Es findet sich für den exklusiven Genießer aber auch ein Château Mouton-Rothschild auf der Karte. Neben dem Fine Dining Restaurant “Marie Antoinette” gibt es auch ein Wirtshaus, dass die typische Schwarzwälder Gemütlichkeit vermittelt. Ein Hochgenuss sind die Suppen, der Flammkuchen oder einfach das Kalbschnitzel. Dazu wunderbaren Grauburgunder. Traumhaft.

IMG_4175

Der imposante Wellness-Bereich wurde bietet einen schönen großen beheizten Außenpool. Der Spa Bereich ist der perfekte Ort für erholsame Auszeiten. Er erstreckt sich auf 1.200 m² und bietet alle Anwendungen, die sich der gestresste Körper und Geist wünscht.

Zu dem Bereich gehören Beauty- und Massagekabinen, Einrichtungen für Licht- und Thalassobäder, Whirlpool, eine Vitaminbar, ein Solarium, eine Saunalandschaft mit einer im Fels eingebetteten Erd-Feuersauna sowie ein mit modernen Geräten ausgestatteter Fitnessraum.

Das Indoor Schwimmbad bietet Gegenstromanlagen und Massagedüsen. Durch die verglasten Wände hat man einen herrlichen Ausblick auf den Park, indem es ein Wildgehege mit vielen Hirschen gibt. Wir genossen mehrfach den Innen- und Außenwhirlpool mit frischer Schwarzwälder Bergluft. Ich bespielte den örtlichen Golfcourse – ein schöner 9-Loch-Golfplatz, der nun zum 18-Loch umgebaut wird – genoss die Ruhe und kehrte überglücklich zum Lunch mit meiner Familie ins “Wirtshaus” zurück.

Wir fühlten uns wie zu Hause.

Fazit: Der perfekte Ort für einen erholsamen und entspannten  Aufenthalt.

Parkhotel Adler