Zu Besuch im Mostviertel und beim „kostbaren Kamptal“.

Text: Jens Hoffmann 

Der Weg ist das Ziel – für wohl kaum eine andere Destination trifft das so zu wie auf Niederösterreich.

 

Der Weg ist das Ziel – für wohl kaum eine andere Destination trifft das so zu wie auf Niederösterreich. Anfang September ist eine wunderbare Reisezeit, um regionale Kulinarik mit Produkten von kleinen Produzenten im Mostviertel aufzustöbern („Mostviertler Genussreisen“ ) und ins Kamptal zu reisen. Das rund eine Stunde vom Mostviertel entfernte renommierte Weinbaugebiet lädt in spätsommerlicher Atmosphäre zu 20 Weinkulinarien und 25 offenen Kellertüren ein. Im Rahmen des Kostbaren Kamptals werden verschiedene Gerichte zu feinsten Kamptaler Weinen kredenzt. 

Unsere Reise begann im Mostviertel, ca. zwei Stunden westlich von Wien gelegen. Das Mostviertel ist eine von sechs touristischen Regionen in Niederösterreich. Begrenzt wird es im Norden durch die Donau,im Westen durch die Enns, im Süden durch Gebirgszüge der Alpen und im Osten durch den Wienerwald.

 

Das sanft hügelige Mostviertel präsentiert sich als ländliches Urlaubsparadies, dessen Fokus auf Ausflügen und Kurzurlauben für die ganze Familie liegt.

Kulinarisch dreht sich alles um den namensgebenden Most, das ist vergorener Saft aus Birnen und Äpfeln, sowie Erzeugnisse aus kleinen landwirtschaftlichen Betrieben. Nicht nur kulinarikaffine Menschen wollen immer häufiger wissen, wo Lebensmittel herkommen, wie sie wachsen, entstehen, gemacht werden. Genau diesem Bedürfnis tragen die Mostviertler Genussreisen Rechnung.

 

Die Birne in all ihren Facetten und Pielachtaler „Dirndl“ (Kornelkirschen) verzaubern uns.

 

Obst & Wein im Traisental, Wild & Saiblingszucht rund um den höchsten Berg Niederösterreichs, den Ötscher heissen die Objekte der Begierde. Niederösterreich empfängt uns mit 25 Grad, Sonne und einem erfrischenden Wind, die Flucht aus dem herbstlichen Deutschland ist geglückt.

Ein Wochenende in Niederösterreich wäre nicht perfekt, wenn man auf entspanntes Nichtstun in einer Hängematte in den Weinbergen verzichten würde. Auch die Streifzüge durch Langenlois sind mehr als reizvoll. Hier wo sich Winzer und Designer Gute Nacht sagen gibt es viel zu entdecken. Idyllisch vermittelt man hier besonders für Wein- und ein Farthofer Brandliebhaber ein besonderes Lebensgefühl.

Josef Farthofer der Inhaber der Mostelleria

Geprägt vom Wein- und Kulinarik Genüssen empfängt man in Niederösterreich überall mit offenen Armen. Lohenswert ist ein Besuch von Farthofers Mostelleria. Das Presshaus wurde 1874 errichtet und steht noch heute auf dem Dorfplatz von Öhling. Behutsam wurde es renoviert und zum Produktions-und Verkaufsgebäude umfunktioniert. Namensgeber ist der Birnendessertwei „Mostello“ eine Eigenkreation aus Mostviertler Biirnesorten und eigenem Bio-Birnenbrand.

Brutal, lokale Genießerküche. Man serviert feine Speisen ohne den Luxus des vornehmen Dinierens, verwendet aber nur die besten Produkte aus der eigenen Region.

Die Küche ist deftig oder fein, voller Inspiration und immer abwechslungsreich.

 

Ein frischer Fisch aus dem Bach, Hirschleber frisch von der Jagd, Schinken am Stück und Wurst aus dem Dorf, dazu Obst, wunderbarer natürlicher Bio-Käse, selbstgemachte, Marmeladen, Landeier und herlicher Birnenwein.

 

Hier lebt die Küche von Produkten aus der Region.

Der Nachsommer in Reinkultur, viel Sonne, strahlend bunte Farben, mildes Licht und würzige Luft, die nach Weintrauben duftet.

Abends fanden überall kulinarische Begegnung im Rahmen des Genussfestivals „Kostbares Kamptal“ statt. Bei uns waren es die Köche Emanuel Peceny & Jean Yves Messmer die für ein perfektes Dinner sorgten. An mehren Stationen wurde frischer Bachforelle, Tartar vom Rind und pochiertes Ei mit feiner Blutwurst zubereitet. Nur wenige Komponenten wurden auf einem Teller zusammengebracht, aber die haben es in sich.

Die Speisen waren alle kraftvoll und sinnlich – optisch wie geschmacklich.

Dazu wunderschöner Grüner Veltliner und Riesling Weine von den Winzern Jurtschitsch, Hirsch und Steininger, aus Langenlois.

Vineyard on, World off, wine in.

Einen neuen Lieblingswein habe ich auch, den GrüVe Jahrgang 2016 vom Weingut Jurtschitsch. Er feiert heuer seinen 30. Geburtstag. Alwin und Stefanie Jurtschitsch bewerben den Wein in der ganzen Welt und führen den 75ha großen Betrieb auf biodynamische Arbeitsweise.

Die 700 Jahre alten Kellergewölbe bieten die optimalen Reifevoraussetzungen für die schönen Weine.

Den GrüVe einfach mal probieren.

Ach ja, die Mostviertler Genussreisen wird es auch 2018 wieder geben.

Glücklich und beschwingt reisen wir heim.  

Information:

Unterkunft: Design Hotel Loisium Spa & Resort

http://www.loisium.com

Tourismus Mostviertel 

http://www.mostviertel.at

Winzer Jurtschitsch 

http://www.jurtschitsch.com

Destillerie Farthofer 

http://www.destillerie-farthofer.at

Mostviertel Genussreise

https://www.mostviertel.at/genussreise

Kamptaler Kostbarkeiten vom 2. – 11. September 2016.

Die zehn Tage des guten Geschmacks lassen sich Geniesser ganz sicher nicht entgehen.

Deshalb heißt das Reiseziel für diesen Spätsommer „Kostbares Kamptal“ in Niederösterreich.

Kamptal2

Alles, was der Spätsommer zu bieten hat, wird in 20 Weingütern und 25 Weinkulinarien vom 2. – 11. September 2016 serviert.

Die Weinstraße Kamptal ist die spektakulärste Wein-Erlebniswelt des Landes.

Diese am Kampfluss gelegene Region mit ihre Böden aus Urgestein, Lehm und Löss bieten den Reben hervorragende Bedingungen für feine Weine.

Kostbare Momente

Wärmend-milde Sonnenstrahlen genießen, frische Luft einatmen und den Blick über die sanft hügelige Landschaft streichen lassen – dazu werden feinste Kamptaler Weine geöffnet und nebenan erlesene Gerichte zubereitet.

Kamptal 1

Und das an zehn Tagen an vielen verschiedenen Orten: auf der Kuppe einer berühmten Riede, im historischen Festsaal, im weitläufigen Garten oder im fidelen Kellerhaus. Gleich zehn Tage lang verwöhnt dieses Jahr die Veranstaltungsreihe „Kostbares Kamptal“ Augen, Gaumen und Herzen.

Bereits zum vierten Mal schließen sich Winzer und Gastronomen in einem der besten Weißweingebiete im deutschsprachigen Raum zusammen und laden Anfang September an ihre schönsten Plätze ein. An den herrlichen Spätsommertagen holen Kamptaler Winzer im Rahmen ihrer offenen Kellertüren und für die begehrten Weinkulinarien ihre besten Weine aus den Kellern. Und was wären feine Weine ohne passende kulinarische Begleiter? 25 Veranstaltungen locken. Sie werden von ambitionierten Kamptaler Gastronomen und von renommierten Gastköchen ausgerichtet (Sternekoch Bobby Bräuer aus München kocht im LOISIUM Wine Spa Resort, Küchenchef Florian Unseld aus dem salzburgerischen Unken bei Weingut Topf).

Auf „zu den zehn Tagen des guten Geschmacks“!

Kamptal3

„Kostbares Kamptal“-Facts:

Freitag, 2. September bis Sonntag, 11. September 2016.
25 Weinkulinarien im gesamten Weinbaugebiet Kamptal.
Tage der Offenen Kellertür in 20 Kamptaler Weingütern zu Ab Hof-Zeiten sowie an ausgewählten Wochenenden.

Eintritt individuell: geringer Verkostungsbeitrag bei manchen Weingütern, der bei Kauf refundiert wird oder zur Gänze kostenloser Eintritt zu den Offenen Kellertüren.
Einige Highlights:

Freitag, 2. und Samstag, 3. September 2016: „Bründlmayers reife Weine & Maître Antony Rohmilchkäse“, Gereift trifft intensiv – im Heurigenhof Bründlmayer, Langenlois
Samstag, 3. September 2016, „Wildes Vergnügen“, Winzer & Jäger Hans Topf lässt den Unkener Küchenchef Florian Unseld Wildgerichte aus seinem eigenen Revier in Form von 5 Gängen zubereiten. Weingut Topf, Straß im Straßertale
Samstag, 3. September 2016: Das beste aus dem Norwegen präsentiert das Team des Osloer Restaurants Arakataka im Weingut Loimer, dazu beste biodynamische Weine vom Mosel-Winzer Clemens Busch
Samstag, 3. September 2016: „Feuriges Brodeln mit prickelndem Sekt“ heißt es in der Riede Steinhaus mit Familie Steininger. Dazu Klaviermusik und die großartige Stimme von João Fonseca!
Mittwoch, 7. September 2016: „Jugendlicher Übermut gegen 30 Jahre Erfahrung“, Weingut Günter und Renate Nastl lädt zum Veltliner-Degustationsmatch von 1980 – 2015, Langenlois
Freitag, 9. September 2016, „Demeter-Wein & Schwein“, Natürlichkeit im Glas und am Teller in der Weinbeisserei Hager, Mollands
Samstag, 10. + Sonntag, 11. September 2016: Großes, buntes „Chilifestival“ des einschlägig bekannten Herrn Brenner’s in der wunderbaren ARCHE NOAH, Schiltern
Sonntag, 11. September 2016, „Zwei Münchner Granden in Langenlois“, LOISIUM Wine Spa Resort. Sternekoch Bobby Bräuer verwöhnt die Gäste an diesem Abend mit einem Menü aus Kamptaler und Waldviertler Lebensmitteln. Der Rockstar unter den Top-Sommeliers, Justin Leone aus dem Münchner Tantris, serviert und kommentiert passende Kamptaler Weine.

Justin & Jens

E-MAIL b.riener@wine-partners.at
TEL +43 1 369 79 90 23
Kontakt Kostbares Kamptal
Ursin Haus
Kamptalstraße 3
A-3550 Langenlois

TEL +43/2734/2000-0
WEB Kostbares Kamptal
E-MAIL weinstrasse@kamptal.at