Im Tourismus ist China die Nummer 1 mit einem Marktvolumen von 229 Milliarden US-Dollar.

Derzeit werden im Mainland China 700 neue Hotels mit 200.000 Zimmern  gebaut.

Zudem wollen Hotelketten wie „Jin Jiang“ ihre Beteiligungen im Ausland erhöhen.

Nach der Übernahme der Louvre Hotels Group wurde nun der Aktienanteil an Europas führendem Hotelkonzern Accor auf über sechs Prozent erhöht.

109 Millionen Chinesen reisten im vergangenen Jahr ins Ausland, meist nach Hongkong, Südkorea, Thailand und nach Europa.

In den vergangenen vier Jahren stieg die Zahl der chinesischen Gäste auf dem Alten Kontinent um nahezu hundert Prozent.

Die Hotelketten aus China gewinnen aufgrund ihrer Größe weiter an Bedeutung – beim Ranking der größten Hotelgruppen weltweit nehmen Hotelgruppen aus dem Reich der Mitte fünf Ränge unter den Top 20 ein.

Die größte Hotelgruppe bleibt Hilton Worldwide mit über 715.000 Hotelzimmern.

Auf Rang zwei steht weiterhin Marriott International (ca. 714.000 Zimmer) und auf Platz drei steht die InterContinental Hotels Group (rund 710.000 Zimmer).

Nach den weiter Top-Platzierten Hotelketten Wyndham, Choice und Accor folgt überraschend auf Platz sechs die Plateno Hotel Group aus Guangzhou in China mit rund 442.000 Zimmern.

Die Jin Jiang Hotels aus Shanghai (352.000 Zimmer), die jüngst die europäische Louvre Hotel Group übernommen hatte, rangiert nun auf Platz neun.

Weitere chinesische Hotelgruppen unter den Top 20 sind Homes Inns & Hotels, China Lodging Group und GreenTree Inns.

Insgesamt sind 32 Hotelgruppen aus China unter den Top 300 Hotelketten.