Text: Jens Hoffmann

Ich nehme es vorweg, die Weine von Max Müller I. ernteten viel Lob in der Redaktion. Die verkosteten Weine zeichnen sich alle durch eine schöne Säure, Tiefgründigkeit und Struktur aus. Der Aufstieg zum Weltklasse Weingut ist geglückt schrieb „Eichelmann“.

Ja, man bekommt Lust auf eine Reise nach Würzburg. 

Bei der Vielzahl der Vorzeigeweingüter im Frankenland verliert man beinahe den Überblick. Viele Traditionsweingüter Juliusspital, Bürgerspital, Staatlicher Hofkeller stehen immer schon für Genuss.

Ebenso auch mein Lieblingswinzer: Max Müller I. Das Weingut gehört seit vielen Jahren zu meinen Favoriten und ich freue mich jedesmal wenn ich im Restaurant eine Flasche Eigenart auf den Tisch gestellt bekomme (dies passiert immer häufiger).
Traditioneller (biologischer) Ausbau mit längerem Hefelager ist hier immer stärker in den Fokus gerückt.

Die Weine dürfen auch mal Kante zeigen«, sagt Kellermeister Christian Müller. Dass diese Machart den Weinen sehr gut steht, beweist nicht nur der »Eigenart« mit seiner Komplexität und Kraft.

Man schmeckt den typischen Silvanergenuss mit hohem Trinkfluss.

Chapeau. Druckvolle Säure und eine schöne Mineralität am Gaumen. Alle Weine waren ein eleganter Genuss.

Fazit: Eine schöne Verkostung von Weinen mit einem langen Finale. Max Müller I zeigt erneut wie ein besonderer Wein entsteht. Wir waren alle restlos überzeugt und es wurde alles ausgetrunken.

Informationen:

https://www.max-mueller.de