Wer den „Schamanen des Reisens“ kennt, weiß:

Die Hotels meiner Träume sind loftig und individuell. Ich mag Boutique-Hotels an schönen Orten.

Text: Jens Hoffmann

Weil jeder Reisende mal raus muss aus seiner Komfortzone, probiere ich dieses Mal eine neue Destnation.

Zudem bin ich neugierig auf das „Farm to Table“ Food-Konzept des Hotels.

Kurz: Das M-Boutique Hotel auf Zypern ist mehr als interessant und genau am richtigen Ort.

Es setzt ein dickes Ausrufezeichen in der Luxushotellerie der Insel.

Die Lage in Paphos mit herrlichem Mittelmeer-Panorama verspricht Entspannung pur.

Mich fasziniert auch die Optik des Hotels: ein gelungener Mix aus zypriotischem Naturstein und modernen Design.

Umgeben von Palmen und duftendem Lavendel.

Dadurch, dass das M-Boutique Hotel in Kato Paphos aus einem Haupthaus und mehreren Nebengebäuden besteht, verteilt sich alles weitläufig.

Das erste, was mir bei der Ankunft in der hellen, modernen Lobby auffällt, ist nicht der Blick aus den verglasten Panoramafenstern, sondern ein imposantes, riesiges Kunstwerk an der Decke.

Auch an Gastfreundschaft wird nicht gespart, wir werden sehr herzlich mit einem leckeren Begrüßungs-Cafe empfangen.

Das vertreibt die Wartezeit, bis wir unser Zuhause auf Zeit bewundern können.

Hinauf in die 412.

Die Tür geht auf und ich vergesse sofort meine Vorliebe für gemütliche Hotels, denn das Zimmer ist vor allem eines: geräumig und schön.

Hell, modern, einfach cool.

Das sorgt für Glücksgefühle beim Heraustreten auf den Balkon.

Auch das fein ausgestattete Bad mit Molton Brown Produkten, Regendusche und Badewanne schürt meine Vorfreude auf ein paar sehr entspannte Tage.

Ich lasse mich auf das Bett fallen und nasche von dem bereitgestellten Obst.

Alles stammt von hauseigenen Lieferanten . „Brutal lokal“, das deckt sich mit dem „Farm to Table“ Food Konzept des Hauses.

Wow, viele Kräuter und gesundes Essen erwarten uns.

Während ich noch überlege, ob ich den Pool oder das Meer testen soll, treibt mich die Neugier auf aus dem Zimmer und schickt mich auf eine Entdeckungsreise.

Entdecken gibt es hier viel.

Neben viel Naturerlebnissen werden allem Foodies beglückt.

Zurück zum Hotel.

Das Konzept ist gelungen, es gibt schöne Zimmer & Suiten mit Privatpool.

Aber auch einen Pool für alle Hotelgäste.

Bei einer Landpartie geniessen wir die bergische Landschaft der Umgebung.

Nach dem wunderbaren Ausflug in die Berge zieht es uns ins Hotels zurück.

Coole Lounge Musik und ein freundlicher Service, garantieren eine gelungene Auszeit in der Sonne.

Der einzige Grund, mich von meiner gemütlichen Liege zu erheben ist das Essen.

Genuss und Liebe überall.

Das Hotel Restaurant „Gepetto“ und die Rooftop Bar begestern uns sofort.

Das Restaurant offeriert ständig neue zypriotische Klassiker mit israelische Einflüssen.

Wir hatten das Glück, alles testen zu dürfen.

Fleisch, Fisch, Risotto und Meeresfrüchte.
Wer mich jetzt danach fragt, welches das beste Gericht war, bekommt leider keine Antwort.

Es war alles besonders gut was uns kredenzt wurde.

Angereichert durch Zwischengänge wie Halloumi und Gemüse.

Pilze in reduzierten Saucen, dunkle Röstigkeit und Süße.

Säure, Salz und Zucker: extrem reduziert, fast wie ein gereifter Balsamico-Essig.

Machte alles Sinn und schmeckte großartig.

Eigenständig exzellent war jeder Gang.

Alles wird geteilt.

Am nächsten Abend dann Pasta im „Gepetto“ und am letzten Abend wieder Meeresfrüchte.

Wow!

Dass Gäste -wie wir- Anregungungen hinterlassen um die Küche zu optimieren, verwundert nicht.

Wer sich etwas Besonderes -sehr Normales- gönnen möchte, der sollte einfach den gegrillten Fisch probieren.

Ein Fine-Dining-Erlebnis der besonderen Art.

Hier serviert ein weitgereister Koch und Küchenchef die Menüs, er bezieht alle lokalen Produkte mit ein und bestimmt strahlt bald ein Stern über dem Resto.

Ich fühle mich im M-Boutique Hotel mit Essen & Trinken eigentlich schon ganz gut ausgelastet.

Aber es gibt natürlich zahlreiche Dinge, die man unternehmen kann und die ich hier nicht vorenthalten möchte.

So hat das Hotel beispielsweise einen Wassersportpartner.

Bei dem schönen Wetter stehen eher Outdoor-Aktivitäten auf dem Programm.

Schnorcheln, Schwimmen, Scuba-Diving – nur um mal ein paar zu nennen.

Zudem sind auch Wein-Tastings und organisierte Boot-Touren möglich. 

Wer einfach mal nur still dasitzen und die Landschaft genießen möchte, für den gibt es genug „Quiet Zones“.

Zypern – eine Insel die Spaß macht

Auch wenn wir in den paar Tagen nicht wirklich viel von der drittgrößten Mittelmeer-Insel gesehen habe, ist mir sofort die Herzlichkeit der Zyprioten aufgefallen.

Das Hotel befindet sich im griechischen Teil der Insel, im Südwesten Zyperns.

Paphos bietet eine Hafenstadt mit einem archäologischen Park, zahlreiche Museen und einem mittelalterliches Kastell.

Wer sich für die Vergangenheit Zyperns und allgemein für archäologische Sehenswürdigkeiten interessiert, sollte unbedingt vorbeikommen.

Tipp: Um Deutschland zu entfliehen, ist ein Urlaub auf Zypern ideal, denn das Wetter ist hier besonders stabil und das Meer fast immer angenehm warm auch im Winter.

Wir werden gerne wieder im M-Boutique Hotel einchecken.

Mir hat das Boutiquehotel gezeigt, dass es sich lohnt, seine Vorstellungen über Destinationen zu überdenken.

Info und Buchung:

http://m-boutique-hotel-designed-for-adults.hotel-paphos.com/de/

Photos: Annamaria Veszeli & M-Boutque Hotel (Paphos).