Unterwegs: Zu Besuch im Loisium Spa & Resort Designhotel in Langenlois 

Text: Jens Hoffmann 

Der Weg ist das Ziel – für wohl kaum eine andere Destination trifft das so zu wie auf das Kamptal. Ein Wochenende im Kamptal wäre nicht perfekt, wenn man auf entspanntes Nichtstun in einer Hängematte in den Weinbergen verzichten würde.

 

Auch die Streifzüge durch Langenlois und eine Übernachtung im Loisium Spa & Resort Designhotel sind mehr als reizvoll.

Hier wo sich Winzer und Designer „Gute Nacht“ sagen versteckt sich mein Hideaway auf Zeit.

Idyllisch und kunstvoll vermittelt das Design-Hotel Loisium nicht nur für Weinliebhaber ein besonderes Lebensgefühl.

Geprägt vom Wein- und Spa-Genuss empfängt es den Gast mit offenen Armen.

Über dem gläsernen Erdgeschoss schweben 82 Zimmer, die natürlich die Symbolik des Weins in sich tragen. Gänge in Weinfarben, Lampen in Korkform und ein atemberaubender Ausblick auf die umliegenden Weinberge erfreuen mich.

Die Zimmer spiegeln den Designschwerpunkt wider: Neben interessantem Mobiliar, bei uns war es eine gelb-schwarze Designercouch, finden sich in jedem Zimmer Bilder eines anderen Künstlers, die jeden Raum zur kleinen Galerie machen.

Gratulation, ein stimmiges Konzept!

Die Küche ist eine Genießerküche, immer wechselnd, deftig wie fein, voller Inspiration, lebt das Küchenkonzept mit Produkten aus der Region.

Das Frühstück lässt keine Wünsche offen.

 

Apfelstrudel, Kuchen, frischer Fisch aus der Region, Schinken am Stück und Wurst aus dem Dorf, dazu Obst.

Wunderbarer Käse, selbstgemachte Marmeladen und ein Eierkoch, der die Gäste mit seinen pochierten Landeiern, Rühreier und Spiegeleiern begeisterte.

Danach geht es los in das Kamptal.

Der Nachsommer in Reinkultur, viel Sonne, bunte Farben, mildes Licht und würzige Luft, die nach Weintrauben duftet, die sich auch aus der Flasche genießen lassen.

Auch das Spa kann überzeugen, für Wasserfreunde -wie mich- steht ein Außenpool mit 25 Grad bereit.

Das Hotelrestaurant Vineqard wurde gerade mit einem Glaszubau in den Weingarten erweitert, durch diese transparente Gestaltungsweise und die Glaswände hat man überall freien Blick in die umliegenden Weinberge.

Tagsüber gab es ein Treffen mit Europas bestem Sommelier Raimonds Topmsons, abends eine kulinarische Begegnung der besonderen Art im Rahmen des Genussfestivals „Kostbares Kamptal“.

Emanuel Peceny & Jean Yves Messmer sorgten für ein perfektes Dinner.

An mehren Stationen wurde frischer Fisch, Tartar und pochiertes Ei mit feiner Blutwurst zubereitet. Das Restaurant verschreibt sich dem Grundsatz brutal, lokal, nur wenige Komponenten werden auf einen Teller zusammengebracht, aber die haben es in sich.

Die Speisen sind alle kraftvoll und sinnlich – optisch wie geschmacklich. Dazu wunderschöne Grüner Veltliner und Riesling Weine von den Winzern der Region.

Wunderbar, allerhöchsten Ansprüche wird man hier gerecht.

Fazit: Vineyard on, World off,  das Hotel ist auch für den weitgereisten Journalisten ein Highlight und zeigt, dass Luxus und Nachhaltigkeit sich nicht ausschließen, sondern eine neue Qualität von Genuss ermöglichen.  

Glücklich und beschwingt reisen wir heim.  

Anmerkung: Die kulinarischen Begegnungen „Kostbares Kamptal“ finden im Jahr 2018 erneut statt.

Informationen:

Unterkunft: Design Hotel Loisium http://www.loisium.com

Weingut: http://www.jurtschitsch.com

Kostbares Kamptal: http://www.kamptal.at

Mostviertel Tourismus GmbH:http://www.mostviertel.at

Destillerie Farthofer http://www.destillerie-farthofer.at 

Die Pressereise wurde unterstützt von der Mostviertel Tourismus GmbH und Wine&Partners, Wien.