Aus der Reihe: Unterwegs in Thailand

Heute: Bangkok – die Stadt der Engel

Von Jens Hoffmann.

Ankunft am Suvarnabhumi Aiport, 30 Grad, schwüle, feuchte Wärme.

„Amazing Luxperience“ lautete das Motto meiner Reise nach Thailand, eine Melange aus Luxus und aussergewöhnlichen, authentischen Erfahrungen.

Nach schönen Tagen im Norden Thailands lasse ich die Reise in Bangkok ausklingen.

 

Die „Stadt der Engel“ bietet eine faszinierende Mischung aus traditionelle Kultur und Moderne.

Sie bietet eine Schatztruhe an Genuss und eine Menge südostasiatischer Annehmlichkeiten.

Ich wohne im Millennium Hilton Hotel.

 

Gäste sind hier nicht einfach Gäste, sondern gehören zum Haus wie die unzähligen Mitarbeiter. Hier empfängt mich Luxus in stilvollem Ambiente, ein modern gestaltete Foyer in dunklen Farben begrüsst den Gast. Das Millennium Hilton hat 533 Zimmer und Suiten.

Ein Stilmix aus thailändischen und klassischen Designakzenten.

 

 

Meine Suite 1701 ist mit vielen Blumen, thailändischen Akzenten aus goldenem Lack und hölzernen Paneelen bestückt.

 

 

Das gesamte Hotel vermittelt südostastisches Flair und garantiert spirituellen und seelischen Auftrieb.

Das Zimmer 1701 bietet allen erdenklichen Komfort: zwei Toiletten, ein grosses King-Size-Bett, kostenfreien, täglichen Bügelservice, Klimaanlage, Zutritt zur Executive Lounge, eine Regendusche und natürlich einem fantastischen Blick direkt auf den Fluss.

Zur Vervollkommnung der Erholung offeriert das Spa, ein Fitnesscenter mit finnischer Sauna und Whirlpool und der Poolbereich in der 4. Etage ein feines Wellness Angebots.

Ich ziehe meine Bahnen im 30 Meter langen Aussen – Swimmingpool.

Wow.

Beim Frühstück gibt es Köstlichken wie thailändisches Omelett und alle möglichen asiatischen Suppen.

 

Das traditionelle thailändische Frühstück, mit Suppen, Omelette mit Paprika, Tomaten und viel Chili ist einfach grossartig. Natürlich findet man auch alle erdenklichen Arten von Obst.

 

Als Lektüre bringt man mir jeden Morgen die „Bangkok Post“. Wunderbar!

In allen drei Hotel-Restaurants wird man mit authentisch asiatischer Küche glücklich gemacht.Ein Feuersturm für die Sinne ist garantiert.

Kurz vor Sonnenuntergang -von 18-20 Uhr- gibt es in der Executive Lounge „complimentary“ Drinks und kleine, feine Speisen. Dies alles lässt sich auch auf der Aussenterrasse erleben. Dazu Singha Bier und schönen Weißwein. Grossartig, ich geniess die Nacht.

Dann verwandelt sich die Stadt in ein glitzerndes Lichtermeer, die Repräsentationsbauten mit ihren schimmernden Spitzen ranken wie galaktische Morcheln in den Himmel.

 

Wow, Bangkok, ich besuche dich immer gern.

 

Tagsüber lasse ich mich durch die Stadt treiben um alles aufzunehmen was Bangkok ausmacht. Pratunam, Silom, China-Town; Gerüche, Farben, Gedränge, das Hupen der Mopeds und Tuk-Tuks,  alt und neu, reich und arm… Eine Szenerie voller Lebensfreude.  Viele Sehenswürdigkeiten wie der imposante Königspalast und der Tempel des liegenden Buddhas begeistern mich.

 

Ich liebe die Atmosphäre und häufig endet es mit einer Massage; Thai, Öl, Fuß.

Danach verlasse ich den Salon wie auf Wolken.

Mit dem hoteleigenen Shuttle Boot geht es zurück. Alle Hotelgäste fahren -ähnlich wie in Venedig mit dem Valporetto- mehrmals täglich mit der Fähre. Expressboote fahren rund um die Uhr flussauf und flussabwärts und auch das Hilton Boot bringt mich schnell zurück. Die Schwüle und 38 Grad lassen sich auf dem Wasser gut ertragen. Ich schaue zu den vorbeifliegenden Tempeln, dort verneigen sich die Menschen vor Buddha aus Dankbarkeit und Glück.

Die malerischen Klongs dienten immer schon als Weg zur Arbeit, am Ufer befinden sich viele Prachthäuser, Paläste und unzählige Stelzenhäuser.

In jedem Vorgarten gibt es einen Schrein für den Schutzgeist des Hauses. Der Fluss ist die Lebensader der Stadt denn hier entstand das Königreich Siam, viele Longtailboote und Dinner-Cruise-Schiffe sind rund um die Uhr auf dem Wasser unterwegs, die Boote funkeln und die Nächte schimmern in einem Gewebe aus Rauch, Licht und Feuchtigkeit.

Ein Besuch einer der Skybars Banyan Tree oder Sirocco Bar im 63. Stock gehören zu einer jeden Bangkok Reise.

Fast genauso spannend wie die kulinarische Vielfalt der Stadt.

 

Genussvoll geht es vielerorts zu, in den lokalen Garküchen, den Food Courts und deen unzähligen Restaurants. Der Geschmack der exotischen Gerichte kommt von den zahlreichen Kräutern, die in jeder Suppe, Pad Thai und Som Tam (einem grünen Papaya Salat) stecken.

Das Kochen und Essen ist oftmals kurz und intensiv. Fast immer schmeckt es aber zum Niederknien gut.

 

Beseelt falle ich im Millennium Hilton ins Bett.

 

Ein Aufenthalt in diesem Hotel ist umwerfend und wird unvergesslich bleiben.

Ein schönes Hideaway direkt am Ufer des Chao Phraya, das Maßsäbe setzt. Das Hilton Millennium benötigt ein kleines „Face-Lift“ und wird dieses noch in diesem Jahr bekommen.

Information:

Flüge: Täglich nonstop mit Thai Airways und Lufthansa von Frankfurt und München nach Bangkok.

http://www.thaiairways.com/en/index.page

Unterkunft:

http://www3.hilton.com/en/hotels/thailand/millennium-hilton-bangkok-BKKHITW/index.html

 

http://www.cuisinedegarden.com

 

Spa und Wellness:

http://www3.hilton.com/en/hotels/thailand/millennium-hilton-bangkok-BKKHITW/spa/index.html

Allgemeine Infos:

Die Pressereise wurde unterstützt von KPNR (Frankfurt / Berlin) & dem Fremdenverkehrsamt TAT (Tourism Authoriry of Thailand) und Thai Airways.