Verkostung von Weinen von Max Müller I.

Von Jens Hoffmann.

Die professionellen Verkoster waren alle zufrieden. Unser Lieblingsweingut im Frankenland bleibt Max Müller I.

Manchmal muss man wirklich nicht um die halbe Welt fliegen um Inspiration und Genuss zu erlangen, es genügt auch schon mal eine Flasche Wein aus dem Frankenland.

Besonders wenn er aus dem Hause Max Müller I stammt.

Der Familienbetrieb aus Volkach punktet seit vielen Jahren und gab dem Nachwuchs die Chance eigene Vorstellungen umzusetzen.

Papa war sehr großzügig (O-Ton Toni Müller), er  teilte ihm recht früh einen eigenen Weinberg zu. Wow! Seitdem führen Christian und Toni das Weingut Max Müller  I gemeinsam mit den Eltern weiter.

Der Weissburgunder Katzenkopf, der Red Max, der White Max und auch der Lump R konnten uns überzeugen.

Berg1

Die Reben des Betriebs wachsen überwiegend auf Muschelkalk, die Weinberge stehen in fränkischen Paradelagen wie dem Escherndorfer Lump und dem Volkacher Ratsherr. Dieses Potential wird insbesondere bei den Silvanern ausgenutzt, etwa beim Silvaner „Eigenart“. (Gault Millau 2015). Großartig.

Max Müller 2012 Silvaner

Mein Lieblingswein ist er seit langem, soeben erst im Breeze by lebua in Frankfurt getrunken.

Max Müller