Aus der Reihe „Der Schamane des Reisens“

Unterwegs in Europa

Von Jens Hoffmann

Das „Taste Corfu Foodfestival“ brachte mich auf die griechische Insel. Korfu, die zweitgrößte der Ionischen Inseln. Ich nehme es vorweg, Korfu ist eine Quelle der Inspiration und Schönheit. Sie präsentierte sich und das Festival im grünem Gewand, mit türkisblauem Wasser, malerischen Bergpanoramen, herrlichem Essen und ausgezeichneten Weinen.

Seit der Antike kommen Kaiser auf die griechische Insel. Verehrt wird auf Korfu jedoch auch heute noch Ionnanis Kapodistrias, ein Diplomat der auch über 100 Jahre nach seinem Tod auf Korfu lebendig ist.

Das „Taste Corfu Festival“ wurde seinem bewegten Leben gewidmet. Er wurde in Korfu geboren, studierte in Italien, erhielt den Auftrag, die Verwaltung mehrerer griechischer Inseln zu ordnen, wurde Ministerpräsident in Griechenland und nach dem Kampf gegen Napoleon auch in Russland.

Zu seinen Ehren lud das Festival verschiedene internationale Köche ein und eine internationale Kochschule servierte Gerichte aus diesen Ländern mit lokalem Bezug. 

Korfus Küche hat einiges zu bieten, das zeigten uns die vielen innovative Restaurants und Produzenten. Die von mir verkosteten Gerichte Fleisch, Fisch, Mezzes waren sehr abwechslungsreich und geprägt von der Kultur der Insel.

Korfus Küche, das sind reine Aromen, voller Intensität. Einfach, raffiniert zubereitet, mit frischen Zutaten, eine magische Kombination. Fetakäse in Filoteig, Joghurtmousse, Olivenpaste. Alles ist köstlich und von irritierender Leichtigkeit, sogar die neuen Desserts wie Reispudding, Baklava mit Honig und Vanilleeis offerieren ein sanftes Finale. Wer möchte findet aber auch Gyros, Souflaki und den altbekannten Ouzo. Überall blitzt etwas Überraschendes auf, dazu kommen Architekturfans wie ich auf ihre Kosten. Besonders gut gefallen hat mir die Altstadt von Kerkyra, eine wunderbare Melange aus französischen, britischen und venezianischen Einflüssen. Auch die österreichische Kaiserin Sissi war so angetan vom Savoir vivre von Korfu, dass Sie hier ihr ein Schloss errichten ließ. Es befindet sich in Achilion an der Südostküste der Insel und gehört auf jede Bucketlist. Ebenso der Hotspot Pontikonissi, eine legendäre James Bond Location, hier musste Roger Moore alias 007 mal wieder die Welt retten.

Dieser Ort ist das Highlight Korfus und gleichzeitig auch sein Wahrzeichen. Kanoni liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums von Korfu-Stadt und bietet einen Ausblick auf die gegenüberliegende Mäuseinsel. Ihren Namen trägt die kleine Insel, weil ihre Form an eine Maus erinnern soll.

Der Name Kanoni stammt von den Briten die hier eine Kanone zurückgelassen haben, als sie vor dem französischen Militär von Napoleon flüchten mussten. Am Fuße von Kanoni liegt die Klosterinsel Vlacherna mit ihrem weiß getünchten Kloster. Die Kirche steht zur Besichtigung und zum Gebet offen, eine schöne Erinnerung an eine längst vergangene Zeit.

Auf Korfu blüht Stadt- neben Dorfkultur, und unweit der Flughafens und seiner abenteuerlichen Flugpiste gibt es noch viel Ursprünglichkeit.

Als Odysseus hier verloren und hilflos strandete sah er umtobt von der Brandung brausenden Strudel, der ihm gefiel, während weiter oben die höher gelegenen Dörfer optische Ausflüge bis zu den schneebedeckten Bergen Albaniens liefern. Eine Menge vergessener Landflecken mit Olivenbäumen und Weinstöcken.

Dazu Klippen, Palmen, türkises Meer– hier blüht das Herz auf.

Der Meeresblick dazu ist besonders schön wenn die Sonne wie ein magisches Licht langsam im Meer versinkt.

Fazit: Korfu ist eine aufregdende Destination. Wunderbares Essen, traumhafte Strände und türkises Meer zeugen von der griechischen Vergangenheit. Überall laden schöne Restaurants und Tavernen zum Lunch oder Dinner ein. Korfu ist schön und wirklich zu empfehlen, perfekt für Kulturreisende, Familien und Foodies.

Ich freue mich auf das Corfu Foodfestival 2020.

Informationen:

Taste Corfu Foodfestival

http://www.corfufestival.org

Hotel: Domesmiramare

http://www.domesmiramare.com

Essen:

Restaurant:

Seaside Flisvos Corfu by Spiros Catechis

https://www.facebook.com/flisvoscorfu/

Die Reise wurde unterstützt von der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr – Direktion für Deutschland.
http://www.visitgreece.gr

Photos:  Jens Hoffmann