Aus der Reihe: Unterwegs in Europa

Von Jens Hoffmann

Thessaloniki heisst meine Lieblingsstadt im Norden Griechenlands, bennant nach der Schwester von Alexander dem Großen.

Die Geburtsstadt von Aristoteles ist ein Traum für Reisende die Kultur und Kunst, Lifestyle und Genuss mögen.

Hier kreuzen sich seit jeher Antike und der Balkan. Thessaloniki war immer ein Schmelztiegel vieler Nationalitäten und Kulturen. Nach der griechisch-römisch-byzantinischen Zeit wurde die Stadt für fünfhundert Jahre osmanisch und war in dieser Zeit die wichtigste Stadt nach Istanbul. 

Man findet an jeder Ecke Überreste jener vergangenen Epochen; Stadtmauern, Kirchen, römische Torbögen und viel Geschichte. Heute ist sie Heimat vieler Studenten, zahlreiche Cafés und Restaurants und beherbergt viele kulturelle Events wie verschiedene Foodfestivals und das International Film Festival.

Ein e-bike ist überall erhältlich (Anm. der Redaktion: das Photo wurde in Athen gemacht)

Über 300 Sonnentage im Jahr, eine Stadt in die man sich Verlieben kann.

Für mich reicht dazu Oktopus-Salat mit Zitrone und griechischer Assyrtiko Weißwein, für Wasserliebhaber gehören dann noch die „drei Finger“ (Chalkidiki) und die fantastischen Strände zum Liebesglück dazu. Jeder findet hier aber genau das was er sucht.

Das ganze Jahr über findet man hier viel Licht, eine lebendige Atmosphäre und süßen Genuss.

Die Entfernungen in der City sind überschaubar, den Modiano Markt mit seinen wunderbaren Früchten, Fisch, Fleisch und Gemüse unter überdachten Passagen sollte man unbedingt gesehen haben.

Pilger, religiöse Besucher und Geschichtsinteressierte müssen den Platz auf dem der Apostel Paulus gepredigt hat besuchen

Alle anderen Gäste sollten einfach die vielen Tavernen und Restaurants probieren.

Mein Tipp Assyrtiko Weisswein, Kaffee oder Frappée bestellen und einfach die Zeit im Ladadika Viertel geniessen. 

Wow, so schön.

Das obskure Objekt meiner Begierde war etwas anderes.

Die Dame vom Tourismusamt brachte es auf den Punkt: Im Hotel „The Met“ zu wohnen ist speziell. Das aussergewöhnliche Design des Hotels vereint alle Ansprüche an Stil und Ästhetik die man sich vorstellen kann.

Mein Blick vom Balkon meines Zimmer war grandios. Da passt die amerikanische Bezeichnung „a room with a view“ perfekt. Ich schaute direkt auf die Berge und das Hinterland der Stadt, den Hafen und das Meer. 

Resumee: Thessaloniki ist wunderbar. 

In dieser Stadt fühlt man sich wie auf einer friedlichen Insel. 

Adio, ich komme bald wieder.

Hotels:

5 Sterne The Met Hotel

The Met Hotel